Fitbit One Test

Bei Amazon ansehen

Fitbit One Test

 

Fazit von Fitness Tracker Test:

Der Fitbit One ist ein simpler, Grund auf solider Fitness Tracker. Der Clip (kein Armband) kann wunderbar unauffällig und komfortable getragen werden was viele berufstätige Benutzer schätzen. Das Gerät tut was es soll, einfach aber gut. Gepaart mit der sehr guten Fitbit App und Onlineplattform, eine klasse Alternative zu vielen Fitnessarmbändern.

 

Pro:

  • klein und leicht, gut zu tragen
  • Clip hält, fast zu gut
  • gut lesbares Display
  • sehr gute Fitbit App

 

Contra:

  • wenig Interaktion und Update, da kein Armband
  • limitierte Funktionen gegenüber neueren Fitness Trackern
  • Vibrationsalarm kommt nicht immer durch (je nach dem wo es getragen wird)
  • Schlafüberwachung erfordert mitgelieferte Manschette

 

Praxis-Test

Wir haben den Praxis-Test mit dem Fitbit One gemacht. Im Folgenden gibt’s eine detaillierte Beschreibung wie das Gerät funktioniert, was ihr beachten müsst und was wir von den Funktionen halten.

 

Es gibt 2 Farben zur Auswahl

  • Schwarz
  • Burgunderrot

Fitbit One zwei Farben

 

Im Lieferumfang sind folgende Dinge enthalten

  • Fitbit One Tracker
  • Silikon- und Metallclip
  • USB-Dongle
  • Ladekabel
  • Schlafmanschette

Fitbit One Schlafmanschette

Die Schlafmanschette (im Bild) ist angenehm zu tragen, es gibt nichts daran auszusetzen. Ihr kennt ähnliche Manschetten vielleicht für euer Smartphone oder MP3 Player zum Joggen.

 

Bevor es los geht

 

Der Fitbit One kommt betriebsbereit aus der Verpackung. Das Gerät ist klein und handlich und passt somit fast überall hin. Der Hersteller schlägt vor den Clip zum Beispiel am Gürtel, Sport BH oder an der Hosentasche festzumachen. Wir haben alle drei Varianten ausprobiert und keine Beeinträchtigung feststellen können. Meistens vergisst man, dass der Tracker da ist.

Das Gerät hat nur ein Knopf mit dem das kleine OLED display navigiert werden kann. Die 6 mögliche Anzeigen sind:

  • Schritte
  • Strecke
  • Verbrannte Kalorien
  • Etagen
  • Blume
  • Uhrzeit

fitbit one display modi

 

Nun, für die richtige Inbetriebnahme muss zuerst die Fitbit App heruntergeladen werden. Die App gibt’s für iOS, Android und Windows Phone. Wenn diese nun installiert ist, kommuniziert der Fitbit One via Bluetooth mit dem Smartphone. Einfach den Insturktionen auf dem Bildschirm folgen und den Fitbit One in der erschienenen Liste der Fitbit Tracker auswählen. Nun erscheint auf dem Fitbit One ein vierstelliger Code den man in der App eingibt um die beiden Geräte zu verbinden. Anschließend wird man noch aufgefordert ein paar Informationen zu seiner Person einzugeben (Größe, Geschlecht, Gewicht, Alter).

 

Alternativ

 

Um den Tracker mit der Website über den Computer zu verbinden und zu installieren muss der mitgeliefert USB Dongle (heißt so) benutzt werden. Auf https://www.fitbit.com/de/setup kann man die benötigte Software herunterladen und auch hier muss man nur den Instruktionen auf dem Bildschirm folgen. Beides funktioniert extrem gut, eine große Stärke der Fitbit Produkte.

 

Praktische Anwendung

 

Vorab die Information, was der Fitness Tracker überhaupt aufzeichnet:

  • Gegangene Schritte (gemessen, 3-Achsen-MEMS-Beschleunigungsmesser)
  • Bewältigte Etagen (gemessen und errechnet mittels Höhenmesser)
  • Verbrannte Kalorien (errechnet)
  • Geschlafene Stunden (gemessen)
  • Zurückgelegte Strecke (errechnet)
  • Schlafqualität (errechnet)

 

Ist der Fitness Tracker eingeschaltet und geladen, fängt der Fitbit One an die Aktivitäten des Benutzers zu tracken. Man muss sich um nichts weiter kümmern. Die Daten werden immer wieder per Bluethooth mit dem Smartphone synchronisiert.

Eine Ausnahme gibt es, die Schlafaufzeichung. Hierzu muss der Tracker aus dem Clip genommen werden und in die mitgelieferte Manschette gesteckt werden. Dieser Vorgang geht einfach und hat uns in der Benutzung des Activity Trackers nicht gestört. Vor dem Schlafen gehen muss die die Manschette also an den nicht-dominaten Arm angebracht werden. Bevor man einschläft muss man nun den einzigen Knopf des Geräts für länger als 2 Sekunden gedrückt halten (wir haben ihn einfach immer 5 Sek gehalten). Nun sieht man eine Stoppuhr und die anderen Icons blinken, der Schlafmodus ist eingeschaltet.

Nach dem Aufstehen, das gleiche Prozedere, den Knopf 5 Sekunden halten um den Fitness Tracker wieder für den Tag zu aktivieren.

 

Datenauswertung und graphische Aufbereitung

 

Wie bereits erwähnt ist die Fitbit App sehr gelungen und wertet jedes Gerät auf.

Hier können die erreichten Aktivitäten in Zahlen und graphischer Darstellung begutachtet werden. So zeigt die App wie viele Schritte man bereits an diesem Tag gemacht hat und wie viele es noch braucht um das Tagesziel zu erreichen. Auch sieht man seinen Schlaf graphisch dargestellt mit Tiefschlafphasen und weniger tiefem Schlaf.

Zudem gibt es den sozialen Aspekt der App der uns sehr Spaß gemacht hat. Hier kann man sich mit seinen Freunden (die auch ein Fitbit Gerät benutzen) messen und eine Rangliste erstellen.

Fitbit App

Fitbit App Iphone

 

Erwähnenswert ist auch, dass Fitbit seine Daten (die von dem Fitness Tracker aufgezeichnet wurden) an sehre viele dritte Apps weiterleiten kann. In diesem Umfang macht das kein anderer Anbieter. Uns freut die Benutzerfreundlichkeit, besonders da wir Apps wie LOSE IT!, Run Keeper, Map My Fitness oder My Fitness Pal sehr interessant finden.

 

Genauigkeit

 

Der Fitbit One ist wie die meisten Fitness Tracker mehr oder weniger genau. Wir haben ihn mit Fitness Armbändern verglichen, aber keine sonderlich gravierenden Abweichungen festgestellt. Natürlich fällt ein Unterschied auf, wenn man seine Arme viel benutzt (nicht am Handgelenk getragen) aber oft macht dieser Umstand die Messdaten eher genauer als umgekehrt. Nun gibt es keine extrapunkte fürs Zähneputzen oder das Bierdosen stemmen 🙂

 

Akkulaufzeit

 

Die vom Hersteller angegebene Akkulaufzeit von 10 -14 Tagen können wir nicht ganz bestätigen. Unser Maximum war 9 Tage, meistens 7-8. Jedoch ist das immer noch eine gute Leistung verglichen mit den meisten anderen Fitness Trackern auf dem Markt.

 

Zusammenfassung:

 

Uns hat der Fitbit One Fitness Tracker überzeugt. Es gab keine großen Überraschungen, aber auch keine negativen. Der Fitness Tracker macht genau das, was er angibt zu machen und das sehr gut. In unseren Augen ist er eine sehr gute Alternative zu den etwas auffälliger getragenen Fitness Armbändern. Die Interaktion mit der App ist fließend und man ist jedes Mal gespannt wie groß der Fortschritt schon ist. Unseren Tester hat das Gerät auch die nötige Motivation vermittlen können. Für den etwas ambitionierteren Sportler ist der Funktionsumfang jedoch wahrscheinlich zu gering, da gibt es andere, interessantere Modelle.

 

 

Bei Amazon ansehen

Newsletter - aktuelle Tests, Vergleiche, Tipps und Tricks zu den neusten Fitness Trackern

So bleibst du bequem informiert über unsere neusten Tests der besten Fitness und Activity Tracker von Garmin, Fitbit, TomTom und vielen anderen Herstellern.

<script type=“text/javascript“><!–
amazon_ad_tag = „ernaehrung0f5-21“; amazon_ad_width = „728“; amazon_ad_height = „90“;//–></script>
<script type=“text/javascript“ src=“http://ir-de.amazon-adsystem.com/s/ads.js“></script>

Leave a Reply

BlogverzeichnisBlogtotal TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Listetop blog sites
top blog sitesfindeen.com

Newsletter - aktuelle Tests, Vergleiche, Tipps und Tricks zu den neusten Fitness Trackern

So bleibst du bequem informiert über unsere neusten Tests der besten Fitness und Activity Tracker von Garmin, Fitbit, TomTom und vielen anderen Herstellern.