Garmin Vivofit 2 Test

Garmin Vivofit 2 Test

Garmin Vivofit 2 Test

Fazit
Der Garmin Vivofit 2 Test zeigt, der Tracker ist ein kompakter, zuverlässiger und modischer Fitness Tracker der die Standard-Funktionen perfekt beherrscht. Die Fortsetzung des erfolgreichen Fitness Armbandes ist für den Einsteiger optimal geeignet. Gegenüber dem Vorgänger bietet die zweite Version die Möglichkeit einzelne Workouts aufzuzeichnen. Auch geschieht die Synchronisation jetzt automatisch. Während wir im Vergleich zum direkten Konkurrenten Fitbit Charge den Stummen Alarm vermissen, kann der Garmin Vivofit 2 mit sensationeller Batterielaufzeit von einem Jahr punkten. Das ganze bei beleuchtetem Display.

Pro

  • Kompaktes, sportlich frisches Design
  • 1 Jahr Batterielaufzeit bei Dauerbetrieb
  • Pulsmessung mit ANT+ Brustgurt möglich
  • große Farbauswahl
  • Eingrenzung von Workouts möglich

Kontra

  • kein Stummer Alarm möglich
  • keine Smart-Funktionen wie Anrufer ID

 

Wir beschreiben im Folgenden in unserem Garmin Vivofit 2 Test, kompakt und bündig was das Fitness Armband kann, was ihr beachten müsst, wie es im praktischen Umgang funktioniert und was unser Test ergeben hat.

Funktionen

  • Schrittzähler
  • Höhenunterschied
  • zurückgelegte Distanz
  • verbrannte Kalorien
  • Uhrzeit
  • Herzfrequenz (nur mit ANT+ Brustgurt)*
  • Schlafqualität

*es handelt sich bei dem benötigten Brustgurt mit der weit verbreiteten ANT+ Technologie. Wer also bereits einen Brustgurt hat, kann auf der Rückseite des Geräts finden ob dieser ANT+ sendet. Diese Technologie ist markenunabhängig und es ist möglich den Vivofit 2 mit einem Brustgurt einer anderen Firma zu koppeln

Lieferumfang

Da es bei dem Vivofit 2 Angebote gibt, ist es sicher gut zu wissen, welchen Inhalt man bei welchem Paket zu erwarten hat.

Vivofit 2 ohne Brustgurt (129 Euro)

  • Vivofit 2 mit langem und kurzem Armband (in der gleichen Farbe)
  • USB ANT Stick
  • Kurzanleitung und Dokumente

Vivofit 2 Bundle mit Standard Herzfrequenz-Brustgurt (139 Euro)

  • Vivofit 2 mit langem und kurzem Armband (in der gleichen Farbe)
  • USB ANT Stick
  • Kurzanleitung und Dokumente
  • Standard Garmin Herzfrequenzssensor (Brustgurt)

Hinweis: es gibt noch den Premium Herzfrequenz-Brustgurt mit einem weicheren Gurt. Dieser ist allerdings nicht im Bundle zugekommen. Wer also in dieser Hinsicht auf mehr Komfort wert legt, sollte Fitness Tracker und Brustgurt separat bestellen.

Praktische Anwendung – Der Alltags-Test

Nach dem Auspacken musst du dich erst für eines der beiden Silkon-Armbänder entscheiden, dann spielend leicht die Messeinheit einsetzen. Von da an müsstest du das Fitness Armband ein ganzes Jahr nicht mehr abnehmen. Der Vivofit 2 hat nun auch einen kleinen zusätzlichen Verschlussmechanismus der ohne Verlust von Komfort das Armand sicher verschließt.

Zur Installation des Trackers und der letzten Personalisierungen verbindest du das Gerät per Bluetooth mit dem Smartphone oder per ANT mit dem mitgelieferten USB ANT Stick und deinem Computer. Für beides brauchst du die Garmin Connect App oder Software. Die App gibt’s im Apple und Android App-Store kostenlos zum Downloaden, die Software gibt’s auf der Garmin Website. Für Windows Phone ist die App noch nicht erhältlich.

Einmal verbunden, musst du nur noch den Instruktionen in der App folgen, einige persönliche Daten wie Alter, Größe, Gewicht und ähnliches angeben um die Messgenauigkeit zu erhöhen.

Mit Hilfe der App kannst du auch deine persönlichen Tagesziele festlegen, an der dich der Tracker dann misst und zudem mit einem Signalton meldet, falls du dich längere Zeit nicht bewegt hast und deinem Ziel etwas hinterher hinkst. Wir fanden die Umsetzung dieser Funktion simple aber gut und tatsächlich motivieren der Signalton und die Anzeigen zur Bewegung, auch einfach weil man daran denkt.

Auch immer wichtig zu wissen: Der Vivofit 2 ist bis 50 Meter wasserdicht (5 ATM). Somit kann er überall angelassen werden, außer beim Tiefseetauchen 🙂

Display

Der Tracker hat ein sogenanntes segmented LCD Display welches uns sehr gut gefällt. Es ist nicht mit einem LCD oder OLCD Display zu vergleichen, eher mit einer modernen Digitaluhr. Dennoch sieht es gut und wertig aus und dank der Hintergrundbeleuchtung kann man den Inhalt in jedem Licht oder auch im Dunkeln lesen.

 

Folgende Anzeigen sind auf dem Display möglich:

Garmin Vivofit 2 alle Farben

  • Schrittzahl am heutigen Tag (mit Fußabdrücken dargestellt)
  • GOAL (Ziel-Countdown, wie viel Schritte zum Tagesziel)
  • zurückgelegte Distanz
  • Kalorienverbrauch (eine Flamme erscheint am Bildschirmrand)
  • Uhrzeit
  • Herzfrequenz und Herzfrequenz-Bereich (ein Herz auf dem Bildschirm)
  • Stoppuhr (im Workout-Modus läuft eine Stoppuhr)

Mit dem einigenz Knopf des Armbands kann man zwischen den einzelnen Anzeigen umschalten. Der Workout-Modus der die Stoppuhr zum Laufen bringt aktiviert und stoppt man indem man den Knopf ein paar Sekunden gedrückt hält, bis die Zeit anfängt zu laufen. Das so eingegrenzte Workout kann man später auf der App einsehen und die Intensität überprüfen. An dieser Stelle würden wir uns wünschen, dass der Tracker nach Beendigung des Workouts auch auf der Uhr kurze Informationen zu der absolvierten Einheit anzeigt.

Synchronisation

Die Syonchronisation geschieht bei der zweiten Generation des Trackers automatisch via Bluetooth 4.0, solange die Einheit mit dem Smartphone gekoppelt ist. Beim Computer läuft es ähnlich ab, hier mittels ANT Technologie, sobald der Vivofit erkannt ist und die Garmin Connect Software läuft.

In unserem Test hat beides reibungslos funktioniert, das erwarten wir aber auch.

App

Garmin Connect mobile app       garmin connect mobile app map

Die Garmin Connect App ist modern, durchdacht und ansprechend. Sie kann es durchaus mit den Konkurrenten Fitbit und Jawbone aufnehmen. Im Unterschied zu den Apps der Mitstreiter wirkt die Connect App etwas sachlicher und weniger verspielt. Letztendlich zeigt sie auch alle maßgeblichen Erkenntnisse zu Aktivitäten und Schlafverhalten an. Somit würden wir die App bei der Kaufentscheidung nicht mit einbeziehen, da nehmen sich die führenden Hersteller nicht viel.

Akku

Wie bereits oben erwähnt, ist die Batterielaufzeit ein ganz großes Plus des Trackers. Es handelt sich nicht um einen wieder aufladbaren Akku wie bei allen anderen Geräten sondern um eine Batterie, der einer Uhr ähnlich. Diese Batterie versorgt den Tracker mindestens 1 Jahr mit Strom, ein sensationeller Wert. Danach kann sie ausgetauscht werden. Nur die Withings Activité Fitness-Uhr kann hier dem Vivofit das Wasser reichen. Bei dieser Uhr liegt die Batterielaufzeit bei 8 Monaten.

Genauigkeit

In Sachen Genauigkeit hat sich auf dem Markt nach wie vor nicht viel getan. Im Garmin Vivofit 2 Test zeigt sich, dass das Gerät wie alle anderen recht genau ist, aber nicht ganz genau. Das liegt in der Sache selbst, genauer am Tragen am Handgelenk. Somit werden Aktivitäten wie Zähneputzen oder anderweitige, nicht anstrengende Armbewegungen, überbewertet. Diese Tatsache tut aber dem Gesamtkonzept und dem daraus entstehenden Nutzen nichts ab, das hier getestete Fitness Armband ist genau genug um seine Aufgabe sehr gut zu erfüllen.

Technische Details und interesante Informationen

Erhältliche Farben mit der Tracker Einheit

  • schwarz
  • weiß
  • pink
  • marineblau

Erhältliche Farben für Wechsel-Armbänder

  • Neutral: Schwarz, Grau und weiß
  • Downtown: Weinrot, Grau und Stahlblau
  • Aktiv: Grün, Rot und Blau
  • Pastell: Minze, Himmelblau und Flieder
  • Energy: Gelb, Pink und Violett

Garmin Vivofit 2 Alle Farben

Eingebaute Technologien

  • Bluetooth 4.0
  • ATN Technologie
  • Beschleunigungssensor
  • segmented LCD Display

Maße/Größe

Display Größe – 25,5 x 10mm

Armbandgrößen

klein – 120 bis 175 mm

groß – 152 bis 210 mm

Beide größen werden mitgeliefert, jedoch in der gleichen Farbe

 

Nützlicher Dauerbrenner
  • - 85%
    85

Zusammenfassung

Mit dem Garmin Vivofit 2 hat die Schweizer Firma eine gelungene zweite Generation geliefert. Das Gerät meistert alle Standard-Funktionen eines Fitness Trackers, hat eine gute, übersichtliche App und liefert eine sensationelle ein Jahr lange Betriebsdauer. Es macht richtig viel Sinn, das Fitness Armband nicht alle fünf Tage abnehmen zu müssen. Auch das Design kann sich sehen lassen, die zahlreichen Farben machen Spaß beim Outfit finden. Der Vivfit 2 ist eine klasse Alternative zum Fitbit Charge.

85 %

Newsletter - aktuelle Tests, Vergleiche, Tipps und Tricks zu den neusten Fitness Trackern

So bleibst du bequem informiert über unsere neusten Tests der besten Fitness und Activity Tracker von Garmin, Fitbit, TomTom und vielen anderen Herstellern.

<script type=“text/javascript“><!–
amazon_ad_tag = „ernaehrung0f5-21“; amazon_ad_width = „728“; amazon_ad_height = „90“;//–></script>
<script type=“text/javascript“ src=“http://ir-de.amazon-adsystem.com/s/ads.js“></script>

Leave a Reply

BlogverzeichnisBlogtotal TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Listetop blog sites
top blog sitesfindeen.com

Newsletter - aktuelle Tests, Vergleiche, Tipps und Tricks zu den neusten Fitness Trackern

So bleibst du bequem informiert über unsere neusten Tests der besten Fitness und Activity Tracker von Garmin, Fitbit, TomTom und vielen anderen Herstellern.