Withings Pulse Test

Withings Pulse Test

 

Im Folgenden stellen wir den Withings Pulse im Praxis Test detailliert vor und beschreiben wie er praktisch funktioniert:

 

Verpackung und Lieferumfang

Der Withings Pulse Fitness Tracker kommt in einer simplen Plastikbox die vorne in weiß gehalten ist und auf der Rückseite den kompakten Activity Tracker auf orangenen Hintergrund präsentiert.

Im Lieferumfang sind folgende 5 Sachen enthalten:

  • Withings Pulse
  • Silikon- + Metall Clip
  • Schlaf-Armband
  • Micro-USB-Anschluss für Standard-USB-Ladekabel
  • Kurzanleitung (FR/EN/DE/ES/IT)

 

Das Gerät ist wirklich erstaunlich klein (4,3 cm hoch, 2,2 cm breit und 0,8 cm tief) macht aber einen soliden und hochwertigen Eindruck.

Vorne ist ein OLED Display mit Tourchscreen, auf der Rückseite ein Herzfrequenzsensor. Oben ist ein Knopf angebracht mit dem man das Display aktivieren und im Menu zwischen verschiedenen Anzeigen wählen kann. Das Display schaltet sich nach ein paar Sekunden ohne Benutzung wieder selbst aus. Auf der Unterseite des Fitness Trackers findet man den Micro-USB Eingang/Ausgang zum Aufladen.

 

Physische-Installation

 

Der Fitness Tracker ist so wie er geliefert wird, schon startklar. Einfach auf den einzigen Knopf des Gerätes drücken. Im Normalfall sollte das Display angehen, wenn nicht einfach mit mitgelieferten Kabel aufladen.

Je nach Bedarf, zum Tragen die Messeinheit in den Silicon-Metal-Chlip oder den Armgurt schieben und  los geht’s.

 

Software-Installation

 

Zuerst wird man in der beigelegten Anleitung aufgefordert, den Withings Pulse mit einem Smartphone via Bluetooth zu koppeln. Dazu einfach im Smartphone Menü den Withings Pulse finden und dann auf dem Acticity Tracker den Navigationsknopf für 3 Sekunden gedrückt halten. Nun erscheint auf dem Display die Kontur eines Smartphones, sowie das Bluetooth Zeichen.

Übrigens: jedes Mal wenn der Withings Pulse mit einem Bluetooth Gerät sprechen/synchronisieren soll, muss man den Navigationsknopf für 3 Sekunden halten.

Bevor man weiter machen kann muss man nun erst die Withings Health Mate App aus dem Apple App Store oder Google Play Store herunterladen. Ist das geschafft geht man spielend leicht durch die Menüführung und der Fitness Tracker ist bereit zur Nutzung.

Software für PC oder Mac gibt es nicht, allerdings kann man seine Daten auch auf der Withings Website ausführlich einsehen, vorausgesetzt das Smartphone wird mit dem Internet verbunden.

 

Praktische Anwendung im Fitness Tracker Test

 

Ist der Withings Pulse installiert, muss man den Activity Tracker nur noch tragen um Daten zu sammeln. Mit dem einzigen Navigationsknopf oder mit einer Wischbewegung über den Touchscreen kann man zwischen den Menüanzeigen wechseln. Es gibt fünf verschiedene Anzeigemöglichkeiten:

  • Zeit und Akkulevel
  • Schritte (gemachte Schritte und Fortschritt im Vergleich zum Tagesziel)
  • Höhenmeter (zeigt die zurückgelegten Höhenmeter an, meist gestiegene Treppen)
  • Zurückgelegte Distanz (sollte als fundierte Schätzung aufgefasst werden)
  • Kalorien (verbrannte Kalorien)
  • Herzfrequenz oder Schlafmodus (man kann zur Herzfrequenzmessung gelangen oder den Schlafmodus aktivieren)

Zum Messen der Herzfrequenz, einfach in der Menüführung das Herz antippen und anschließend der Aufforderung folgen und Finger auf den Sensor auf der Rückseite drücken.

Der Schlafmodus, muss auf der gleichen Anzeigeseite wie die Herzfrequenzmessung, manuell eingeleitet werden. Der Fitness Tracker erkennt nicht automatisch wann der Träger zu Bett geht. Selbiges gilt fürs Aufstehen.

Der mitgelieferte Clip lässt sich in der praktischen Anwendung sehr leicht, auch unsichtbar, tragen. Auch der Armgurt wie man ihn von iPod Haltern kennt, ist angenehm zu tragen.

 

Erweiterungsmöglichkeiten

 

Der Withings Pulse ist nicht durch einen Herzfrequenzsensor erweiterbar, man kann argumentieren, dass er schon einen hat. Praktisch ist dieser natürlich nicht im Entferntesten mit z.B. einem Brustgurt einer Laufuhr zu vergleichen.

 

Synchronisieren

 

Der Fitness Tracker lässt sich leicht mit dem Smartphone synchronisieren. Einfach die beiden Geräte per Bluetooth koppeln, dann in die Withings Health Mate App gehen und nun den Navigationsknopf auf dem Activity Tracker für etwa 3 Sekunden drücken. Auf dem Display des Smartphone erscheint nun ein Fenster, das über den Fortschritt der Synchronasiotion informiert.

Interessant zu wissen ist an dieser Stelle, dass das Withings Pulse falls eine Kopplung mit einem Smartphone besteht, von alleine alle 6 Stunden im Hintergrund synchronisiert.

Sämtliche Daten die auf diesem Weg synchronisert werden, gelangen bei bestehender Internetverbindung auch unmittelbar auf das persönliche Dashboard auf der Withings Website.

Mit dem Computer kann man das Withings Pulse nicht synchronisieren.

 

Datenauswertung und graphische Aufbereitung

 

Die Datenaufbereitung in der App sowie auf der Onlineplattform sind sehr umfangreich und informative.

Fitness Tracker Withings Pulse App 2

 

 

 

 

 

So kann man genau sehen wie aktiv man war. Zum Beispiel bemerkt der Fitness Tracker wenn man sehr aktiv ist, in den meisten Fällen läuft. Hierbei zeigt er sogar die Dauer der Belastung, zurückgelegte Strecke, Geschwindigkeit und verbrannte Kalorien an. Bei Vergleichstests mit Fitnessuhren deren Hauptaufgabe es ist diese Daten zu erfassen, kann man eine gute Genauigkeit feststellen. Wie nicht anders zu erwarten ist der Fitness Tracker etwa 10 bis 20 Prozent über dem eigentlichen Werten, aber dennoch zufriedenstellend genau.

Alles in Allem ist die Datenauswertung sehr gelungen und man kann ohne große Erklärung jeden Datensatz schnell einsehen und verstehen.

Wie bei allen Fitness Trackern (außer dem Jawbone Up) ist die Onlineplattform immer noch einen Tick ausführlicher und mit mehr Features bepackt als die mobile App.

 

Genauigkeit

 

Wie oben angesprochen ist der Withings Pulse genauso mehr oder weniger genau wie die meisten seiner Konkurrenten. Im Zweifel zeigt ehr höhere Werte an und sollte als fundierte Schätzung begriffen werden, die dem Zweck angemessen ist. Genauer wäre natürlich besser, ist aber schwierig zu bewerkstelligen.

Fitness Tracker Withings Pulse App 2 Kopie

 

 

Zusammenfassung des Fitness Tracker Test

Pro

  • Geradezu unsichtbar tragbar
  • Kabellos und problemlos Synchronisation mit Smartphone
  • Gelungene und umfangreiche Aufbereitung der Messdaten in App und Onlineplattform
  • Langer Akku (20 Tage)
  • Herzfrequenzmessung ist manuell möglich

Kontra

  • Touchscreen nicht immer leicht zu bedienen auf Grund der geringen Größe
  • Kein „dran und nicht mehr drum kümmern Faktor“ da nicht wasserfest und im Armband etwas klobig
  • Schlafmodus muss manuell eingeleitet werden

Fazit von Fitness Tracker Test

Der Withings Pulse ist ein kompakter und fähiger Fitness Tracker. In der praktischen Anwendung funktioniert er gut, wenn gleich er nicht ganz das Gefühl eines Fitness Armbandes vermittelt. Für diejenigen die ihren Tracker nicht am Handgelenk tragen wollen, ist der Withings Pulse eine zu empfehlende Option.

Newsletter - aktuelle Tests, Vergleiche, Tipps und Tricks zu den neusten Fitness Trackern

So bleibst du bequem informiert über unsere neusten Tests der besten Fitness und Activity Tracker von Garmin, Fitbit, TomTom und vielen anderen Herstellern.

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Blogverzeichnis Blogtotal TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste top blog sites
top blog sites findeen.com

Newsletter - aktuelle Tests, Vergleiche, Tipps und Tricks zu den neusten Fitness Trackern

So bleibst du bequem informiert über unsere neusten Tests der besten Fitness und Activity Tracker von Garmin, Fitbit, TomTom und vielen anderen Herstellern.